Willkommen auf meinem Weblog / Welcome to my blog

Es startet die Entdeckungstour auf verschlungenen Pfaden zu unentdeckten physikalischen Forschungen und Themen, die sich ergebnislos im Gespräch befanden und deren Rätsel durch dieses Blog kaum gelöst, aber zumindest gemeinsam etwas bedacht und besprochen werden können. Was sonst noch als bedeutsam im Leben oder der Umgebung wahrgenommen wird, landet hier auch. Der Leser kann selber problemlos kommentieren - was als Feedback und Ergänzung der Artikel wünschenswert wäre.
______________________________________________
A short translation of the article in English You find at the end of the blog.

Samstag, 29. September 2012

Lorentztransformation einer Kreisfigur

Die Interpretation des Werkes von Albert Einstein ergibt durchaus Ansätze, die in eine Äthertheorie passen, d.h. werden per Lorentz-Transformation Geometrische-Figuren vom "Ruhesystem" BS ins "Bewegtsystem" BS' abgebildet, so ergeben sich Graphen, die etwas an Ballons erinnern. Auch in einer Rede am 5. Mai 1920 schloß er Äthervorstellungen nicht völlig aus - siehe:
ÄTHER UND RELATIVITÄTS-THEORIE. REDE GEHALTEN AM 5. MAI 1920 AN DER REICHS-UNIVERSITÄT ZU LEIDEN

Albert Einstein benötigte nach den eigenen Aussagen keinen Äther - allerdings ergibt die Berechnung der Ausbreitung einer kugelförmigen Licht-Wellen-Front mit den Formeln der Lorentz-Transformation:

x' = (x - vt)/sqrt(1 - v²/c²)
y' = y
z' = z
t' = (t - vx/c²)/sqrt(1 - v²/c²)
dann doch, dass sich ein im Ruhezustand kugelförmiges elastisches Objekt verformt, wenn es beschleunigt und auf größere Geschwindigkeit gebracht wird. Dieses rechnerisch bestimmte Verhalten wirkt so, als ob es mit zunehmender Geschwindigkeit einen immer stärkeren Fahrtwind geben würde - dies würde dann allerdings wieder zu Äthertheorien passen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen